|  

TCM hat Nettoergebnis im dritten Quartal vervielfacht

08.11.2018 − 

Der dänische Küchenmöbelhersteller TCM Group hat seine Ergebniskennzahlen im dritten Quartal deutlich verbessert. So hat sich das Nettoergebnis im Berichtszeitraum auf 23,0 Mio dkr versiebenfacht. Das EBIT hat sich auf 30,6 Mio dkr fast vervierfacht und auch das bereinigte EBITA ist um 14,6 % auf 32,5 Mio dkr gestiegen. Das bereinigte EBITDA hat um 13,9 % auf 34,5 Mio dkr zugelegt. CEO Ole Lund Anderson führt die positive Ergebnisentwicklung auf die Verbesserung der Effizienz in den Produktionsabläufen und Synergien unter anderem im Zusammenhang mit der Anfang Januar 2017 erfolgten Übernahme des Küchenherstellers Nettoline zurück.

Neben den Ergebnissen konnte TCM auch den Umsatz um 9,5 % auf 202,4 Mio dkr steigern. Damit hat sich das Wachstum aus dem ersten und zweiten Quartal fortgesetzt, als Steigerungsraten von 3,5 % bzw. 9,9 % erzielt wurden. Vom Gesamtumsatz entfielen im Berichtszeitraum 184,8 Mio dkr (+12,1 %) auf den Hauptabsatzmarkt Dänemark. In den Auslandsmärkten hat sich der Umsatz dagegen um 12,0 % auf 17,6 Mio dkr reduziert. TCM begründet den Rückgang mit einem hohen Vorjahreswert, der aufgrund von zeitlichen Verschiebungen im Auftragseingang zustande gekommen war. Damals waren zwei Produktionsstätten mit Wirkung zum 1. Oktober 2017 zusammengelegt worden. Kunden hatten daraufhin Aufträge verstärkt bereits im dritten Quartal platziert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Koelnmesse-Aufsichtsrat strebt Trennung von Hamma an

Ikea-Konzern hat in Frankreich Umsatzplus von 3 % erzielt  − vor