|  

Steinhoff-Gläubiger stimmen Conforama-Verkauf zu

08.07.2020 − 

Die Gläubiger der Steinhoff International Holdings haben dem geplanten Verkauf der französischen Möbeleinzelhandelskette Conforama an die Eigentümer des Konkurrenten But zugestimmt. Die Transaktion, die über die von der österreichischen XXXLutz-Gruppe und dem US-Investmentfonds CD&R gehaltene Mobilux Sárl abgewickelt werden soll, unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Behörden.

Im Rahmen der Übernahme sollen Conforama in zwei Tranchen zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung gestellt werden. Direkt nach Vertragsunterzeichnung soll Conforama insgesamt 150 Mio € erhalten. Davon werden 100 Mio € auf ein vom französischen Saat garantiertes Darlehen (PGE) entfallen. Die restlichen 50 Mio € sollen von Mobilux bereit gestellt werden. Nach Abschluss der Transaktion sollen Conforama dann weitere 200 Mio € in Form eines Staatsdarlehen zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus ist eine von Mobilux gezeichnete Kapitalerhöhung über 200 Mio € geplant. In der Summe sind die nach der Vertragsunterzeichnung fällig gewordenen 50 Mio € enthalten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ikea plant neues Filialformat im Zentrum von Paris

Spohn ist neuer Finanzvorstand bei Sedus Stoll  − vor