|  

Sedus Stoll hat Umsatz 2018 zweistellig gesteigert

05.06.2019 − 

Der Büromöbelhersteller Sedus Stoll hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatz von 212,3 Mio € abgeschlossen und damit erstmals die Marke von 200 Mio € überschritten. Gegenüber dem Vorjahr wurde ein Plus von 11,1 % erzielt. Der Auftragseingang (ohne Handelsware) hat sich im vergangenen Jahr um 5,3 % verbessert.

Während im Produktbereich Sedus Seating (Bürositz-, Kommunikations- und Objektmöbel) ein marginaler Anstieg von 0,5 % auf 100,5 Mio € erreicht wurde, hat der Auftragseingang im Bereich Sedus Systems (Bürokorpusmöbel, Schreibtisch- und Schranksysteme) zweistellig um 12,6 % auf 85,9 Mio € zugelegt. Bei dem zur Gruppe gehörenden Bürositzmöbelhersteller Klöber hat sich der Auftragseingang wieder um 1,5 % auf 20,5 Mio € erhöht, nachdem hier im Geschäftsjahr 2017 ein Rückgang von 9,5 % ausgewiesen worden war. In Deutschland ist der Auftragseingang von Klöber auf dem Vorjahresniveau stabil geblieben; im Ausland konnte hingegen eine Steigerung von 7,4 % erzielt werden. Der Exportanteil beim Auftragseingang von Klöber lag im vergangenen Jahr bei 27,8 %.

2018 hat Sedus Stoll insgesamt 12,9 Mio € investiert. Davon floss mit 8,0 Mio € der Großteil in verschiedene Erweiterungsbauten am Firmensitz in Dogern. Im April vergangenen Jahres waren die zuletzt noch in Waldshut verbliebenen rund 50 Mitarbeiter der Abteilungen Marketing und Vertrieb in das neu errichtete Bürogebäude in der Nachbargemeinde umgezogen. Im Jahr 2011 war bereits die Entwicklungs- und Versuchsabteilung des Büromöbelherstellers neben der Produktion in Dogern angesiedelt worden. Am zweiten Produktionsstandort in Geseke wurden im vergangenen Jahr 1,9 Mio € in den Neubau eines Multifunktionsgebäudes investiert, das noch im Verlauf dieses Jahres in Betrieb genommen werden soll.

Der Jahresüberschuss lag 2018 stabil bei 9,8 Mio €. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich um 62 auf 935 erhöht.

Das Geschäftsjahr 2019 hat sich nach Unternehmensangaben bisher verhaltener als das Vorjahr entwickelt. An den für das Gesamtjahr gesetzten Zielen beim Auftragseingang hält Sedus Stoll nichtsdestotrotz fest.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Teutsch hat Exportleitung bei Neue Alno übernommen

Möbelimporte aus fast allen wichtigen Ländern gesunken  − vor