|  

Poggenpohl plant für 2019 wieder Umsatzwachstum

24.06.2019 − 

Der Küchenmöbelhersteller Poggenpohl will 2019 wieder eine Umsatzsteigerung erzielen. Eine konkrete Wachstumsrate hat das Unternehmen aber nicht genannt. Im Geschäftsjahr 2018 war der Umsatz nach Angaben von Poggenpohl aufgrund eines unerwarteten Rückgangs im asiatischen Projektgeschäft um 13,6 % auf 76 Mio € gesunken. Daraufhin hatte das Unternehmen Überkapazitäten in der Produktion abgebaut, um die Kosten an das niedrigere Umsatzniveau anzupassen. Im Zuge dessen wurden 52 Mitarbeiter von insgesamt rund 340 Beschäftigten entlassen. Weitere 18 Stellen waren durch die Nichtverlängerung von Arbeitszeitverträgen und Vorruhestandsregelungen weggefallen. Von dem Personalabbau waren sämtliche Unternehmensbereiche betroffen. Zudem war Mitte August Kurzarbeit eingeführt worden, die aber Ende März wieder beendet werden konnte.

Inzwischen hat Poggenpohl eine Refinanzierung abgeschlossen und damit die finanziellen Voraussetzungen des künftigen Unternehmenswachstums geschaffen. Im Rahmen der neuen Unternehmensstrategie „#DERSTANDARDPOGGENPOHL“ will sich der Küchenmöbelhersteller in Zukunft auf seinen wichtigsten Vertriebskanal über unabhängige Händler konzentrieren. Das Vertriebsnetz soll künftig international und selektiv ausgebaut werden, der Schwerpunkt soll allerdings weiterhin auf der DACH-Region liegen. Dadurch will Poggenpohl das volatile Projektgeschäft in Asien und den USA ausgleichen.

Aktuell werden die im Premiumsegment angesiedelten Küchen von Poggenpohl über rund 400 Küchenstudios weltweit sowie drei Flagship Stores in München, Mailand und London vertrieben. Ein weiterer Flagship Store soll im Herbst 2019 im New Yorker Stadtteil Soho hinzukommen. Neben dem Projektgeschäft und dem Vertrieb über freie Handelspartner betreibt Poggenpohl 36 eigene Küchenstudios weltweit. Auch in die Produktion in Herford will das Unternehmen investieren und unter anderem das Insourcing verschiedener Wertschöpfungsstufen und die Digitalisierung zur effizienteren Prozessgestaltung vorantreiben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Vilniaus Baldai baut neues Werk für Ikea-Lieferungen

Berens wird zum 1. Juli in AMK-Vorstand kooptiert  − vor