|  

Oschmann Comfortbetten hat Insolvenzantrag gestellt

26.05.2020 − 

Die Oschmann Comfortbetten GmbH hat am vergangenen Freitag Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Dr. Hubert Ampferl von der Kanzlei Dr. Beck & Partner bestellt. Der Boxspring- und Polsterbettenhersteller begründet die finanziellen Schwierigkeiten mit der Corona-bedingt angeordneten Schließung des stationären Möbeleinzelhandels. Der mehrwöchige Wegfall des wichtigsten Vertriebskanals habe zu einem erheblichen Umsatzeinbruch geführt. Die rund 135 Mitarbeiter wurden gestern im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung über die aktuelle Situation informiert.

Der Geschäftsbetrieb soll in den kommenden Wochen uneingeschränkt fortgeführt werden. Gespräche mit strategischen Partnern haben bereits begonnen und sollen nun unter Beteiligung des vorläufigen Insolvenzverwalters zu einem Abschluss gebracht werden.

Das Unternehmen betreibt fünf Produktionsstandorte in Deutschland. 2018 wurde zudem ein neues Werk in Polen in Betrieb genommen. Von dort aus wird der SB/Mitnahmebereich bedient. Geschäftsführer des Unternehmens ist Stefan Oschmann.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − House4kitchen bleibt zur A30 Küchenmeile geschlossen

Ikea öffnet Anfang Juni Filialen in England und Nordirland  − vor