|  

M.O.W.: Mehr Anmeldungen von Firmen aus Osteuropa

23.05.2019 − 

Auf der vom 15. bis 19. September in Bad Salzuflen stattfindenden Möbelmesse M.O.W. wird die Beteiligung von Ausstellern aus Ländern östlich von Polen weiter zunehmen. Im vergangenen Jahr war Polen mit einem Anteil von 11 % die am stärksten vertretene ausländische Ausstellernation. In diesem Jahr haben sich bereits mehrere Unternehmen aus Weißrussland, Russland, der Ukraine und Litauen angemeldet. Auch aus Indien werden mehrere Anbieter vertreten sein. Die Herkunft der teilnehmenden Firmen spiegelt laut der Messe Ostwestfalen die Entwicklung der bevorzugten bzw. neuen Lieferländer für Möbel in Deutschland wider. Aber auch aus Frankreich werden mehr Unternehmen auf dem Gemeinschaftsstand ausstellen als bisher. Insgesamt geht die Messe Ostwestfalen von einer steigenden Anzahl ausländischer Aussteller aus. An der M.O.W. 2018 hatten insgesamt 269 Aussteller aus dem Ausland und 193 aus Deutschland teilgenommen. Der Auslandsanteil lag entsprechend bei 57,6 %.

Innerhalb der Angebotsbereiche verzeichnen derzeit vor allem die Segmente Junges Wohnen und SB, Schlafen, Massivholz und Baby/Kind/Jugend eine steigende Zahl an Ausstellern. Neben dem Segment Bad wird auch erstmals die Küche in stärkerem Umfang vertreten sein. Küchen waren laut dem Messeveranstalter bisher nur von einzelnen Anbietern zusätzlich zu ihren Hauptproduktbereichen gezeigt worden. Inzwischen haben aber weitere Unternehmen Küchen in ihr Produktprogramm aufgenommen und werden diese auch auf der M.O.W. präsentieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Forte hat 60 Mio €-Auftrag für neues Möbelwerk storniert

Steinhoff: Anhörung vor Gericht ist verschoben worden  − vor