|  

Mittelstandsverbund fordert Ende des Lockdowns

24.02.2021 − 

Auch der Mittelstandsverbund (ZGV) hat gestern in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin, die Ministerpräsidenten und Entscheidungsträger im Bundestag appelliert, den seit Mitte Dezember für den nicht versorgungsrelevanten Einzelhandel geltenden Lockdown zum 8. März aufzuheben. Der Verband verweist dabei unter anderem auf die aus der Schließung resultierenden Liquiditätsengpässe, die zunehmende Verschuldung der betroffenen Unternehmen, drohende Geschäftsschließungen und die Vernichtung von Arbeitsplätzen. Da nach Einschätzung des ZGV von Ladenflächen bei Einhaltung der Hygieneregeln keine signifikante Gefahr ausgehe, sei eine Verlängerung des Lockdown nicht verhältnismäßig.

Der ZGV vertritt die Interessen von rund 230.000 mittelständischen Unternehmen, die in rund 310 Verbundgruppen aus 45 Branchen organisiert sind. Dem Verband sind unter anderem die Küchen- und Möbelverbundgruppen Alliance, Begros, Der Kreis, EMV, Garant, GfMTrend, Küchenring, MHK und VME angeschlossen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − TCM Group hat Umsatz 2020 um 1,8 % gesteigert

VdDP: Auftragspolster sind weitgehend aufgezehrt  − vor