|  

Küchenumsatz hat im August um 2,2 % nachgegeben

21.10.2019 − 

Die deutsche Küchenmöbelindustrie hat im August einen Umsatzrückgang von 2,2 % auf 320,0 Mio € verzeichnet. Wie aus den vom VdDK aufbereiteten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, hat sich damit die zuletzt volatile Umsatzentwicklung in der Branche fortgesetzt. So hatte es zwischen den Monaten Mai (+17,5 %), Juni (-12,7 %) und Juli (+11,0 %) relativ starke Schwankungen gegeben. Das aktuelle Umsatzminus ist in erster Linie auf das Inlandsgeschäft zurückzuführen, wo der Vorjahreswert mit knapp 190,0 Mio € um 3,8 % verfehlt wurde. Auch der Exportumsatz in den Ländern der Eurozone hat um 0,7 % auf 99,8 Mio € nachgegeben. Aufgrund der besseren Entwicklung in den Märkten außerhalb der Eurozone hat der Gesamtexportumsatz (+0,3 % auf 130,0 Mio €) das Vorjahresniveau allerdings noch knapp übertroffen. Die Exportquote hat sich um einen Prozentpunkt auf 40,6 % erhöht.

Kumuliert über die ersten acht Monate hat die Küchenmöbelindustrie ein Plus von 2,1 % auf insgesamt 3,241 Mrd € erreicht. Im Inland hat der Umsatz mit 1,887 Mrd € das Vorjahresniveau um 0,5 % überschritten. Ein höherer Anstieg von 4,6% auf 1,354 Mrd € wurde im Ausland verzeichnet. Vom Exportumsatz entfielen 1,046 Mrd € auf die Eurozone, was einem Plus von 6,0 % entspricht. Die Exportquote konnte auch im kumulierten Zeitraum um 0,9 Prozentpunkte auf 41,7 % ausgeweitet werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sonstige Möbel: Umsatz ist im August um 3,5 % gesunken

Polstermöbelhersteller haben auch im August Plus erzielt  − vor