|  

Küchenmöbelindustrie mit zweistelligem Umsatzrückgang

30.08.2019 − 

Die deutsche Küchenmöbelindustrie hat nach dem starken Umsatzzuwachs im Mai einen deutlichen Rückgang von 12,7 % auf 410,1 Mio € im Juni verbucht. Laut den vom VdDK auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes veröffentlichten Zahlen ist das Minus im Inland mit 17,0 % auf 224,2 Mio € deutlich höher ausgefallen als im Ausland, wo der Branchenumsatz um 6,8 % auf 185,9 Mio € abgenommen hat. In der Eurozone lag der Rückgang bei 8,3 % auf 144,1 Mio €. Dies sind die höchsten bislang in diesem Jahr verzeichneten Rückgangsraten. Auf den Juni sind allerdings aufgrund der Verschiebung von Feiertagen drei Arbeitstage weniger als im Vorjahreszeitraum gefallen. Im Mai hatten nach Verbandsangaben dagegen mehr Arbeitstage zu einem wesentlichen Anteil zu dem Umsatzanstieg um insgesamt 17,5 % beigetragen.

Kumuliert über das erste Halbjahr ist der Küchenmöbelindustrieumsatz um 1,4 % auf 2,522 Mrd € gestiegen. Mit Ausnahme des Februars (-0,2 %) und Junis konnten in allen Monaten Zuwächse erzielt werden. Im Sechsmonatszeitraum hat der Inlandsumsatz mit 1,472 Mrd € das Vorjahresniveau um 0,2 % verfehlt. Im Ausland konntedagegen eine Steigerung von 3,8 % auf 1,050 Mrd € erreicht werden. Vom Auslandsumsatz entfielen 817,0 Mio € (+5,5 %) auf die Eurozone. Die Exportquote hat sich gegenüber dem Vorjahr um knapp einen Prozentpunkt auf 41,6 % erhöht.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − American Woodmark weist leichtes Umsatzminus aus

Neuer Geschäftsführer bei Hettich-Produktionsgesellschaft  − vor