|  

Küchenbranche hält 2021 Absatzsteigerung für möglich

29.10.2020 − 

Die in der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK) zusammengeschlossenen Küchenmöbel- und Elektrogerätehersteller rechnen im laufenden Jahr mit Absatz- und Umsatzsteigerungen. Der positive Trend soll sich auch 2021 fortsetzen. Die Küchenmöbelindustrie konnte den durch den Corona-bedingten Lockdown verursachten Einbruch im April und Mai bereits per Ende August wieder ausgleichen. Laut den VdDK-Zahlen lag der kumulierte Gesamtumsatz mit 3,264 Mrd € wieder leicht über dem Vorjahresniveau. Für das Gesamtjahr 2019 hatte der VdDK ein Umsatzplus von 3,2 % auf 5,032 Mrd € ermittelt.

Der deutsche Küchenhandel hat sich jeweils noch etwas besser entwickelt. Laut dem von der GfK erstellten „GfK Panelmarkt Deutschland - Küchen“ war der Gesamt-Verkaufsumsatz im vergangenen Jahr um 6,0 % gestiegen (Menge +3,9 %, Auftragswert/Preis +2,0 %). Nach den bislang vorliegenden Zahlen hat sich der Verkaufsumsatz bereits im ersten Halbjahr 2020 um 0,5 % erhöht. Die um 3,7 % geringere Verkaufsmenge konnte durch den um 4,3 % gestiegenen Auftragswert/Preis ausgeglichen werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Himolla plant mit Hausmesse in Taufkirchen

Belgien: Rückgang der Möbelimporte verstärkt sich  − vor