|  

Kimball International hat Unternehmensstruktur geändert

07.08.2020 − 

Der US-amerikanische Büro- und Objektmöbelhersteller Kimball International hat seine Geschäftsbereiche neu aufgestellt. Die neue Unternehmensstruktur umfasst die vier Einheiten „Workplace“, „Health“, „Hospitality“ und „eBusiness“. Bereits zur Veröffentlichung der Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 hatte Kimball die zuvor sechs Bereiche „Commercial“, „Hospitality“, „Healthcare“, „Finance“, „Education“ und „Government“ in den drei Segmenten „Hospitality“, „Institutional“ und „Commercial“ zusammengefasst.

Mit der erneuten Reorganisation reagiert das Unternehmen nach eigenen Angaben auf die veränderten Gegebenheiten infolge der Corona-Krise. In dem neuen eBusiness-Segment werden künftig marken- und länderübergreifend sämtliche E-Commerce-Aktivitäten gebündelt. Der Bereich wird von Koorosh Sharghi, der seit 2019 als Chief Strategy and Innovation Officer für Kimball tätig ist, geleitet. Die Verantwortung für den Bereich Workplace, das die Geschäftsfelder Education, Government, Commercial und Financial umfasst, wurde Kourtney L. Smith übertragen. Smith war bislang President der Marke „National Office Furniture“. Phyllis M. Goetz leitet das Health-Segment und Katherine S. Sigler wird weiterhin den Geschäftsbereich Hospitality verantworten.

In dem bis Ende Juni laufenden vierten Quartal ist der Umsatz von Kimball Corona-bedingt um 20 % auf 156,1 Mio US$ gesunken. Davon entfielen 91,0 Mio US$ auf den Geschäftsbereich Workplace (-22 %), 21,6 Mio US$ auf Health (-25 %) und 43,5 Mio US$ auf Hospitality (-12 %). Im Gesamtjahr hat der Umsatz um 5 % auf 727,9 Mio US$ nachgegeben. Das operative Ergebnis ist um knapp 10 % auf 54,3 Mio US$ und das Nettoergebnis um rund 4 % auf 41,0 Mio US$ gestiegen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbel Made in Germany: 31 Hersteller sind zertifiziert

Umsatz der Conforama Group ist um 7 % gesunken  − vor