|  

Kimball hat Poppin-Übernahme abgeschlossen

10.12.2020 − 

Der US-amerikanische Büromöbelhersteller Kimball hat die Anfang November angekündigte Übernahme der in New York ansässigen Poppin Inc. mittlerweile abgeschlossen. Das 2009 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 145 Mitarbeiter und vertreibt seine Büromöbel online sowie über 3.500 Großhändler und fünf Showroom-Standorte. Laut früheren Angaben betrug der Kaufpreis 110 Mio US$ in bar zuzüglich weiterer Zahlungen von maximal 70 Mio US$ beim Erreichen bestimmter Umsatz- und Gewinnziele bis zum 30. Juni 2024.

Nachdem Poppin zwischen 2014 und 2019 den Umsatz jährlich um durchschnittlich 40 % steigern konnte, werden die Auswirkungen der Corona-Krise im aktuellen Geschäftsjahr zu einem Rückgang führen. Für die ersten neun Monate hat Poppin einen Umsatz von 44 Mio US$ und einen EBITDA-Verlust von 5 Mio US$ ausgewiesen. Mit der Übernahme will Kimball unter anderem seine E-Commerce-Aktivitäten ausbauen. Poppin soll künftig als separater Geschäftsbereich innerhalb des Kimball-Konzerns weiterhin von seinem derzeitigen CEO und Mitgründer Randy Nicolau und dem bestehenden Managementteam geführt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Häcker: Padinger folgt auf Marketingleiterin Rehm nach

Home24 hat über Kapitalerhöhung 46,4 Mio € erlöst  − vor