|  

Inlandsumsatz mit Küchen hat im März um 9,8 % zugelegt

28.05.2020 − 

Nach Zuwächsen im unteren einstelligen Prozentbereich im Januar (+1,8 %) und Februar (+1,2 %) ist der Inlandsumsatz der deutschen Küchenmöbelindustrie im März um 9,8 % auf 280,7 Mio € gestiegen. Im Ausland konnte der Umsatz nach Angaben der VdDK mit 173,8 Mio € allerdings nur knapp um 0,5 % über den Vorjahreswert gebracht werden. Hier haben die deutschen Küchenhersteller in den Märkten außerhalb der Eurozone besser abgeschnitten als innerhalb des Währungsgebiets, wo der Umsatz um 4,1 % auf 128,2 Mio € nachgegeben hat. Beim Gesamtumsatz ergibt sich für März ein Plus von 6,0 % auf 454,5 Mio €.

Per Ende März hat der Gesamtumsatz um 4,4 % auf 1,287 Mrd € zugenommen. Im kumulierten Zeitraum haben sich die Aktivitäten in Deutschland (+4,4 % auf 772,2 Mio €) und das Exportgeschäft insgesamt (+4,5 % auf 514,8 Mio €) in etwa gleich stark entwickelt. In der Eurozone ist der Anstieg mit 2,5 % auf 395,2 Mio € geringer ausgefallen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sonstige Möbel: Hersteller auch im März mit Umsatzminus

Sedus Stoll schließt Jahresverlust wegen Corona nicht aus  − vor