|  

Ingka Group hat Nettogewinn auf 1,817 Mrd € gesteigert

26.11.2019 − 

Die Ingka Group hat ihren Nettogewinn im Geschäftsjahr 2018/2019 um 23,8% auf 1,817 Mrd € ausgebaut. Das Wachstum ist unter anderem auf höhere Finanzerträge im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. Der operative Gewinn hat sich dagegen aufgrund von Kosten im Zusammenhang mit der Neuausrichtung der Gruppe und höheren Beschaffungskosten um knapp 10 % auf 2,027 Mrd € reduziert. Den Großteil der Kosten für die Neuausrichtung konnte Ingka durch nicht näher genannte Kostensenkungsmaßnahmen ausgleichen.

Der Gesamtumsatz von Ingka,der neben dem Ikea-Einzelhandelsumsatz auch die Umsätze mit Serviceleistungen sowie Mieterträge aus den Ingka-Shoppingzentren umfasst, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5,3 % auf 39,065 Mrd € zugenommen. Damit ist die Steigerungsrate mehr als doppelt so hoch ausgefallen wie im Vorjahr, als ein Zuwachs von 2,1 % erreicht worden war. Vom Inkga-Gesamtumsatz entfielen 36,7 Mrd € (+5,0 %) auf das im Bereich Ikea Retail gebündelte Einzelhandelsgeschäft. Der Umsatz in den Ikea-Einrichtungshäusern mit herkömmlicher Größe ist bei etwa gleichbleibender Besucherfrequenz um 0,7 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Der Onlineumsatz hat um 46 % zugelegt und nimmt damit inzwischen einen Anteil von rund 11 % am Ikea-Einzelhandelsumsatz ein. Auch die elf neuen, in verschiedenen Städten weltweit eröffneten Planungsstudios und City Stores haben zum Umsatzwachstum beigetragen. Bei Betrachtung der Einzelmärkte ist Deutschland ist mit einem Anteil von 15 % am Einzelhandelsumsatz weiterhin der größte Ikea-Landesmarkt, gefolgt von den USA (13 %) und Frankreich (8 %), Großbritannien (7 %) und China (6 %).

Ein separater Umsatz für die Mieteinnahmen aus den Ingka-Shoppingzentren wurde bislang noch nicht angegeben. Im Geschäftsjahr 2017/2018 lag dieser bei 0,9 Mrd €. Für die kommenden fünfJahre plant Ingka in China drei neue Ingka Centres in Changsha (Eröffnung 2021), Shanghai (2023) und Xi’an (2024).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Küchenmöbelindustrie hat Umsatzplus von 10 % erzielt

P3G wird Parisot in neue Gesellschaft überführen  − vor