|  

Ikea beginnt mit Bau eines Logistikzentrums in Wien

06.08.2018 − 

Der schwedische Ikea-Konzern will noch im September mit dem Bau eines neuen Logistikzentrums im Wiener Stadtteil Strebersdorf beginnen. Die Inbetriebnahme des zweistöckigen Gebäudes mit einer Gesamtfläche von rund 50.000 m² ist für Herbst 2019 geplant. Dann sollen von Strebersdorf aus alle Kundendirektlieferungen zu Zielen in ganz Österreich abgewickelt werden. Außerdem wird es am Standort einen Pick-up-Point geben, an dem Kunden online bestellte Ware selbst abholen können.

Des Weiteren hat Ikea bekannt gegeben, dass Anfang Juli die interne Freigabe für den Bau eines neu konzipierten Einrichtungshauses am Wiener Westbahnhof erfolgt ist. Geplant ist ein siebenstöckiges Gebäude (plus ein Kellergeschoß) mit einer Fläche von rund 3.000 m² pro Stockwerk. Die behördlichen Genehmigungsverfahren sollen nun eingeleitet werden. Wenn alles nach Plan läuft, könnte bereits 2019 mit den Bauarbeiten für die Filiale am Westbahnhof begonnen werden. Die Eröffnung ist für 2021 geplant. An dem Standort will Ikea ein neues Konzept umsetzen, das gänzlich ohne Pkw-Verkehr auskommt. Zwar soll in dem geplanten Möbelhaus das gesamte Sortiment ausgestellt werden, mitnehmen kann der Kunde aber nur leicht transportierbare Produkte. Alle anderen Waren sollen direkt nach Hause geliefert werden. Eine Selbstbedingungshalle wird es an dem Standort daher nicht geben.

Die Pläne stehen im Zusammenhang mit Ikeas geänderter globaler Konzernstrategie und der damit einhergehenden Konzentration auf Innenstadtlagen. Bereits im April hatte das Unternehmen bekannt gegeben, die Pläne zum Bau eines weiteren Einrichtungshauses im österreichischen Lustenau nicht weiterzuverfolgen. Auch in Deutschland will sich der Konzern künftig auf Filialkonzepte in Metropolregionen und Innenstädten konzentrieren. Zudem sollen noch im Herbst 2018 bzw. Sommer 2019 Filialen im Zentrum von London und auf dem Boulevard de la Madeleine in Paris eröffnet werden.

Für das noch bis Ende August laufende Geschäftsjahr 2017/2018 geht Ikea Österreich-Country Managerin Viera Juzova von einem Umsatzplus in Höhe von rund 3 % aus. Im Geschäftsjahr 2016/2017 hatte sich der Umsatz (inklusive Mehrwertsteuer) in Österreich um 2,7 % auf 722,8 Mio € und damit bereits in ähnlichem Umfang erhöht. Darin sind auch die im Bereich „Food" erwirtschafteten Umsätze enthalten. Aktuell betreibt Ikea in Österreich sieben Einrichtungshäuser, drei Abholstationen und einen Kompakt-Store im Einkaufszentrum Traisenpark in St. Pölten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Ikea eröffnet heute sein erstes Einrichtungshaus in Indien

Steinhoff-Töchter verlagern Sitz nach Großbritannien  − vor