|  

Home24-IPO soll noch im ersten Halbjahr erfolgen

16.03.2018 − 

Der Onlinemöbelhändler Home24 will angeblich bereits innerhalb der nächsten drei Monate an die Frankfurter Börse gehen. Das berichtet die Börsen-Zeitung unter Berufung auf Finanzkreise. Angestrebt sei ein Emissionsvolumen von 100-200 Mio €, wobei die Bewertung insgesamt bei 500-600 Mio € liegen könnte. Die US-Finanzinstitute Morgan Stanley und Citigroup sowie die deutsche Berenberg Bank sollen den IPO durchführen. Home24 und die Finanzinstitute wollten sich nicht zu den Plänen äußern.

Bereits im Januar hatte das Manager Magazin über entsprechende Pläne berichtet. Hauptgesellschafter von Home24 ist die Rocket Internet SE, die knapp 43 % der Anteile hält. Kumuliert über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017 hat Home24 einen Umsatz von 195,0 Mio € erwirtschaftet. Das bereinigte EBITDA lag mit -18,2 Mio € zwar weiterhin im negativen Bereich; im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat sich der Verlust aber nahezu halbiert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BaFin will Zwangsgeld gegen Steinhoff verhängen

Häfele: Ungünstige Wechselkurse schmälern Wachstum  − vor