|  

Forte-Umsatz hat im vierten Quartal wieder zugelegt

01.02.2019 − 

Der Umsatz des polnischen Kastenmöbelherstellers Forte ist im vierten Quartal nach vorläufigen Angaben um 1,7 % auf 297 Mio Zloty gestiegen. Im Gesamtjahr 2018 hat das Unternehmen einen Umsatz von 1,107 Mrd Zloty erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg von 1 %. Damit konnte der im dritten Quartal verzeichnete Rückgang in Höhe von 4,3 % durch die Zuwächse im ersten (+0,5 %), zweiten (+6,4 %) und vierten Quartal ausgeglichen werden.

Über den externen Spanplattenvertrieb wurden im vergangenen Jahr insgesamt 29 Mio Zloty erwirtschaftet. Davon entfiel mit 15 Mio Zloty rund die Hälfte auf das vierte Quartal.

Die Ergebniskennzahlen haben sich im vierten Quartal wieder verbessert. So ist das EBIT um 7,8 % auf 19,4 Mio Zloty und das EBITDA um 29,5 % auf 32,9 Mio Zloty gestiegen. Kumuliert über das Gesamtjahr haben aber sowohl das EBIT (-35,3 % auf 72,9 Mio Zloty) als auch das EBITDA (-5,9 % auf 118,2 Mio Zloty) nachgegeben.

Nach Unternehmensangaben hat der Umsatz im Kerngeschäft mit der Produktion und dem Vertrieb von Möbeln im vierten Quartal trotz des noch unbefriedigenden Niveaus im Oktober den Vorjahreswert um lediglich 3,5 % verfehlt. Im Gegenzug konnte der über den externen Spanplattenvertrieb erzielte Umsatz auf 15 Mio Zloty im vierten Quartal gesteigert werden. Im dritten Quartal waren hier noch lediglich 8,2 Mio Zloty über externe Abnehmer umgesetzt worden. Für die ersten beiden Quartale hatte Forte keine separaten Werte ausgewiesen. Die erste Platte in Fortes eigenem Spanplattenwerk in Suwalki war am 3. Februar 2018 produziert worden. Aufgrund der anhaltend niedrigen Preise im Rohspanplattenmarkt weist Forte jedoch auf die derzeit verhältnismäßig geringe Gewinnmarge in diesem Segment hin.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Weitere Geschäftsführerin in Hettich-Vertriebsgesellschaft

ADA hat Anbau in Körmend in Betrieb genommen  − vor