|  

Flötotto Systemmöbel hat Insolvenzantrag gestellt

21.03.2019 − 

Die in Rietberg ansässige Flötotto Systemmöbel GmbH hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das zuständige Amtsgericht Bielefeld hat dem Antrag am Dienstag stattgegeben und Rechtsanwalt Dr. Norbert Küpper zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Küpper hatte bereits das Insolvenzverfahren der Vorgängergesellschaft Flötotto GmbH begleitet, deren Produktion Anfang September 2007 eingestellt werden musste. Nach der Übernahme der Marken- und Produktrechte aus der Insolvenzmasse durch Elmar Flötotto und deren Überführung in die Flötotto Systemmöbel GmbH wurde die Systemmöbelproduktion im Herbst 2008 neu gestartet.

Das Unternehmen fertigt mit rund 40 Mitarbeitern Systemmöbel für Privaträume und den Objektbereich. Außerhalb Deutschlands ist die Flötotto Systemmöbel GmbH noch in den Beneluxländern, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Skandinavien und Asien aktiv. Aktuell wird das Unternehmen von Frederik Flötotto als Geschäftsführer geleitet.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Neudoerfler hat erstmals 50 Mio €-Marke überschritten

AMK-Mitgliederstand ist bis Mitte März auf 144 gestiegen  − vor