|  

Der Kreis fordert Freigabe von Beratungsterminen

17.02.2021 − 

Die Küchenverbundgruppe Der Kreis fordert in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Kanzleramtsminister Helge Braun die sofortige Erlaubnis für vorab vereinbarte Beratungstermine in den Küchenfachgeschäften mit maximal zwei Personen aus einem Haushalt. Da es im Küchenfachhandel zu keinem unkontrollierten Publikumsverkehr komme und die Kundenberatung ohnehin über eine vorherige Terminvereinbarung stattfinde, könne die Kontaktverfolgung sichergestellt werden. Durch Glastrennwände, die Desinfizierung von Flächen und medizinische Masken könnten außerdem alle Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Villeroy & Boch: Umsatzrückgang hat sich reduziert

Möbelindustrie: Umsatz ist 2020 um 3,7 % gesunken  − vor