|  

Assmann hat 2018 rund 130 Mio € erwirtschaftet

04.04.2019 − 

Der Büromöbelhersteller Assmann hat im vergangenen Jahr eine Umsatzsteigerung von 15 % auf rund 130 Mio € erreicht. Laut dem Unternehmen ist dies der höchste Zuwachs der jüngeren Firmengeschichte und außerdem der neunte Umsatzanstieg in Folge. Die Steigerungsrate ist damit mehr als doppelt so hoch ausgefallen wie 2017 als ein Plus von 6,0 % erreicht worden war. Auch die Mitarbeiterzahl hat 2018 von 356 auf 385 zugenommen.

Mit der Beteiligung an dem britischen Hersteller von Loungemöbeln und Akustiksystemen Frem Group hat sich Assmann im vergangenen Jahr unter anderem die Alleinvertriebsrechte für die Syneo-Loungemöbelsysteme in Kontinentaleuropa gesichert. Damit hat der Büromöbelhersteller sein Portfolio um den immer wichtiger werdenden Bereich der Loungemöbel erweitert. Weitere Investitionen flossen in den Maschinenpark. So wurde unter anderem die neue Korpusmöbel-Produktionslinie in Betrieb genommen. Außerdem sind neue Showrooms in Stuttgart, Amsterdam und Glasgow eröffnet worden. 2019 will Assmann in die Optimierung und Automatisierung der Tisch-Montagelinie investieren. Zudem soll die allgemeine Optimierung der Fertigungsprozesse fortgeführt und die Neu- und Umgestaltung der Gebäude am Unternehmenssitz in Melle erfolgen.
SW: Büromöbel,Möbelindustrie

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Steinhoff verschiebt Bilanzveröffentlichung auf Mai

Himolla-Geschäftsführer nach kurzer Krankheit verstorben  − vor