|  

American Woodmark wächst dank Übernahme zweistellig

29.11.2018 − 

Der Umsatz des US-amerikanischen Küchen- und Badmöbelherstellers American Woodmark ist auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 um 55 % auf 424,9 Mio US$ gestiegen. Wie bereits in den Vorquartalen ist das zweistellige Wachstum auf die zum Jahresende 2017 abgeschlossene Übernahme des US-amerikanischen Herstellers von Küchen- und Badmöbeln RSI Home Products (RSI) zurückzuführen. Bereinigt um RSI lag der Umsatz von American Woodmark bei 297,7 Mio US$ und damit um 8 % über dem Vorjahresniveau. Im ersten Quartal waren die Wachstumsraten sowohl inklusive RSI als auch bereinigt um die Übernahme exakt gleich hoch ausgefallen. Dementsprechend hat sich der unbereinigte Umsatz im ersten Halbjahr um 55 % auf 853,8 Mio € erhöht; bereinigt um RSI sind die Erlöse um 8 % auf 596,7 Mio € gestiegen.

Auch die Ergebniskennzahlen haben sich insbesondere aufgrund des RSI-Erwerbs erneut deutlich verbessert. So ist das bereinigte EBITDA um 73,3 % auf 128,9 Mio US$ und der operative Gewinn um knapp ein Viertel auf 76,0 Mio US$ gestiegen. Das Nettoergebnis hat in geringerem Umfang um 2,9 % auf 43,3 Mio US$ zugelegt. Hier haben insbesondere Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 12,3 Mio US$ die Entwicklung beeinträchtigt.

Der Konzern umfasst die Marken „American Wodmark Cabinetry", „Shenandoah Cabinetry", „Timberlake Cabinetry" und „Waypoint Living Spaces". Vertrieben werden die Produkte über Baumärkte, Handwerker sowie unabhängige Händler und Distributeure. Aktuell betreibt das Unternehmen 18 Produktionsstandorte in den USA und Mexiko.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Steinhoff will Wandelanleihen über CVA umschichten

Geschäftsführer Rösler scheidet bei Ewe/FM Küchen aus  − vor