Alno fordert Sanierungsbeiträge von Beschäftigten

Die Alno AG hat mit den IG Metall Bezirksleitungen in Stuttgart und Düsseldorf eine schriftliche Vereinbarung zur Sanierung abgeschlossen, über die die Personalkosten an den Standorten Enger und Pfullendorf ab 2013 gesenkt werden sollen. Dies berichtet die Zeitung "Neue Westfälische" (NW) unter Bezug auf eine interne Mitteilung, die die Beschäftigten mit ihrer Lohnabrechnung für August erhalten hätten. Alno hat die Existenz dieses Schreibens gegenüber der Zeitung bestätigt, aber ebenso wie die Gewerkschaft keine Angaben zum weiteren Vorhaben gemacht. In Kürze sollen Verhandlungen mit den Arbeitnehmern aufgenommen werden, in denen es - so mutmaßt die NW - um veränderte Arbeitszeiten sowie um Personalabbau gehen könnte. Alno selbst hatte aber unter dem aktuellen Vorstand mehrfach betont, dass ein weiterer Personalabbau bei der Sanierung nicht mehr zur Debatte stehe. Alno hat an den vier Konzernstandorten derzeit jeweils unterschiedliche Arbeitszeitregelungen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -