West Fraser: OSB-Absatz ist in Europa weiter gesunken

Der Geschäftsbereich „Europe EWP“ von West Fraser hat im dritten Quartal insgesamt 245 Mio sqft (Basis 3/8‘‘) bzw. umgerechnet rund 217.000 m³ OSB abgesetzt. Ausgehend von den im ersten Quartal erreichten 293 Mio sqft sind die Lieferungen damit seit Jahresbeginn kontinuierlich zurückgegangen. Der Vorjahreswert konnte zwar erstmals im laufenden Jahr wieder übertroffen werden (+21,3 %). Diese Entwicklung ist aber auf einen Basiseffekt zurückzuführen, da der von Kunden vorgenommene Lagerabbau im dritten Quartal 2022 zu einem starken Rückgang der OSB-Lieferungen (-32,4 % auf 202 Mio sqft) geführt hatte. Die Spanplatten- und MDF/HDF-Lieferungen sind im Vorjahresvergleich dagegen erneut gesunken.

Neben dem rückläufigen Spanplatten- und MDF/HDF-Absatz hat vor allem der anhaltende Preisrückgang zu einem Umsatzminus von 40,2 % auf 149 Mio US$ geführt. Auch die im dritten Quartal verzeichneten Ergebniseinbußen wurden maßgeblich durch geringere Holzwerkstoffpreise bestimmt. Diese haben nach Angaben von West Fraser das Adjusted EBITDA um 34 Mio US$ nach unten gezogen, der Rückgang der Absatzmenge hat sich mit -2 Mio US$ ausgewirkt. Diese Entwicklung konnte durch die unter anderem aus gesunkenen Energie- und Harzpreisen resultierenden Positiveffekte von insgesamt +14 Mio US$ nur teilweise ausgeglichen werden. Das Adjusted EBITDA hat dadurch mit 4 Mio US$ weniger als ein Fünftel des Vorjahreswertes erreicht. Das operative Ergebnis des Geschäftsbereichs lag mit -8 Mio US$ im negativen Bereich.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -