Teutoburger Sperrholz an chinesisches Unternehmen verkauft

Der insolvente Buchensperrholzhersteller TS Teutoburger Sperrholz wird an ein chinesisches Unternehmen aus der Holzwerkstoff- und Möbelindustrie verkauft. Die Verträge mit dem Insolvenzverwalter Hans-Peter Burghardt von der Kanzlei LTS Rechtsanwälte in Herford wurden am 30. April unterzeichnet. Der Investor will die Produktion am bestehenden Standort mit reduzierter Belegschaft weiter betreiben. Der Kaufvertrag unterliegt allerdings noch Bedingungen, darunter der Zustimmung des Betriebsrates, da ein Sanierungstarifvertrag mit der verbleibenden Belegschaft geschlossen werden muss. Auch der Vermieter der Betriebsimmobilie muss einer Fortführung und damit indirekt der Wirksamkeit des Kaufvertrags noch zustimmen.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -