|  
Holzwerkstoffe» weitere Meldungen

West Fraser will über Norbord in OSB-Geschäft einsteigen

19.11.2020 − 

Der bislang vor allem im Schnittholzgeschäft tätige West Fraser-Konzern will mit der geplanten Übernahme von Norbord auch in die OSB-Produktion einsteigen. Laut einer gerade eben von West Fraser veröffentlichten Mitteilung will das Unternehmen für insgesamt rund 4 Mrd Can$ bzw. umgerechnet 3,1 Mrd US$ alle Aktien von Norbord übernehmen. Die Transaktion soll über einen Aktientausch abgewickelt werden, bei dem die Norbord-Aktionäre je eigener Aktie 0,675 West Fraser-Aktien erhalten sollen. Der Norbord-Hauptaktionär Brookfield Asset Management hat der Zusammenführung der beiden Unternehmen bereits zugestimmt. Diese Zusammenführung soll nach Erfüllung der rechtlichen Voraussetzungen bis zum Ende des ersten Quartals 2021 abgeschlossen werden. Das dadurch neuentstehende Unternehmen soll auch weiterhin unter West Fraser firmieren.

Auf Pro forma-Basis haben beide Unternehmen in den letzten zwölf Monaten einen gemeinsamen Umsatz von 5,9 Mrd US$ und ein bereinigtes EBITDA von 1,2 Mrd US$ erwirtschaftet. 49 % des Umsatzes entfielen auf die von West Fraser beigesteuerten Schnitt-holzaktivitäten, 40 % auf den vor allem von Norbord bestrittenen Bereich Engineered Wood und 11 % auf Pulp & Paper. Der Bereich Pilp & Paper war mit einem Anteil von 1 % am gesamten bereinigten EBITDA nur wenig profitabel. Der Bereich Schnittholz hat 52 % zum bereingten EBITDA und Engineered Wood 47 % beigesteuert. In Nordamerika wurden 80 % des Pro forma-Umsatzes erwirt-schaftet, 8 % kamen aus Europa und 12 % aus Asien/anderen Regionen.

West Fraser will mit der Integration von Norbord zu einem der größten Forstkonzerne weltweit werden. Beide Unternehmen ergänzen sich in ihrem Angebotsprogramm und in ihren regionalen Schwerpunkten. Der Tätigkeitsschwerpunkt von West Fraser liegt im Nadelschnittholzbereich. Das Unternehmen betreibt insgesamt 33 Sägewerke in Kanada und in den USA. Dem Geschäftsbereich „Panels“ sind zudem die zwei MDF-Werke Quesnel/British Columbia („WestPine") und Whitecourt/Alberta („Ranger Board") sowie drei Sperrholzwerke zugeordnet. Darüber hinaus gibt es den Geschäftsbereich „Pulp & Paper“ mit fünf Standorten.

Norbord betreibt in den USA und Kanada insgesamt zwölf OSB-Werke. Der Geschäftsbereich „Europe“ umfasst zwei OSB-Werke in Inverness/Schottland und Genk/Belgien, das Spanplatten- und MDF-Werk Cowie und das Spanplattenwerk South Molton.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Zweiter Büttner-Trockner in Lexington ist angelaufen

Paneles Arauco-Gesamtkapazität fällt unter 10 Mio m³  − vor