|  
Holzwerkstoffe» weitere Meldungen

Siempelkamp hat Interessenausgleich erreicht

26.11.2020 − 

In den seit Ende August geführten Verhandlungen über den Abbau von knapp 260 Arbeitsplätzen bei der Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau GmbH und der Siempelkamp Maschinenfabrik GmbH hat die Siempelkamp-Gruppe inzwischen eine Einigung erreicht. Am Montag haben die seit Ende Juni von Dr. Martin Stark geleitete Siempelkamp-Geschäftsführung, der Verhandlungsführer Stefan Ziemes (Geschäftsführer der Siempelkamp Maschinenfabrik) und der Betriebsrat einen Interessenausgleich für die betroffenen Mitarbeiter vereinbart.

Mit 56 Stellen bei der Siempelkamp Maschinen und Anlagenbau GmbH und 80 Stellen bei der Siempelkamp Maschinenfabrik GmbH bezieht sich dieser Interessenausgleich auf insgesamt 136 Arbeitsplätze. Um diesen Stellenabbau zu erreichen, sind laut Siempelkamp betriebsbedingte Kündigungen und Vorruhestandsregelungen erforderlich. Über andere Maßnahmen ist in den letzten Monaten bereits eine von Siempelkamp nicht detaillierte Zahl von Arbeitsplätzen weggefallen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Elliotis Pine-Hersteller geben keine neuen Angebote ab

Imal-Pal liefert Altholzaufbereitungsanlage für Losan  − vor