|  
Holzwerkstoffe» weitere Meldungen

Reinhold Röhr ist tödlich verunglückt

14.05.2018 − 

Am 10. Mai ist Reinhold Röhr, geschäftsführender Gesellschafter der Röhr Holding in Tettnang und des slowakischen Furnierplattenherstellers Europlac, mit seinem Auto auf der Rückfahrt von Mailand in Bellinzona/Schweiz tödlich verunglückt. Dies hat das Unternehmen heute Morgen gegenüber der Initiative Furnier + Natur (IFN) bestätigt, in dessen Vorstand Röhr war. Röhr wäre am 31. Mai 49 Jahre alt geworden. Er hinterlässt Frau sowie drei Kinder.

Röhr hat die 1994 bzw. 2002 von ihm gegründeten Unternehmen kontinuierlich ausgebaut. Besonders die Produktion furnierter Platten in Topolcany war von Röhr in den vergangenen Jahren erweitert und die Fertigungstiefe erhöht worden. Röhr hat mit den Aktivitäten in seinen Unternehmen sowie in der IFN dazu beigetragen, dass Furnier nicht nur bei Sonderanwendungen, sondern auch bei standardisierten Produkten weiterhin einen Stellenwert hat.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Losán will in Pappelsperrholzproduktion einsteigen

Coillte konnte Holzwerkstoffabsatz 2017 um 8 % steigern  − vor