|  
Holzwerkstoffe» weitere Meldungen

Homann konkretisiert Planungen für Werk in Litauen

21.10.2020 − 

Mit der im Oktober erfolgten Unterzeichnung eines Kaufvertrags für eine 77 ha große Industriefläche in der Nähe der litauischen Hauptstadt Vilnius hat die Homann Holzwerkstoffe GmbH die bereits seit einiger Zeit verfolgten, in den letzten Monaten aufgrund der Corona-Krise allerdings vorübergehend zurückgestellten Investitionspläne für ein neues MDF/HDF-Dünnplattenwerk im Baltikum konkretisiert. Ursprünglich sollte das Projekt mit einer Übernahme des litauischen Hartfaserplattenherstellers UAB Grigeo Baltwood umgesetzt werden. Ein im September 2017 mit der AB Grigeo unterzeichneter Letter of Intent war Anfang Februar 2018 allerdings wieder aufgehoben worden, da das Werksgelände und die Infrastrukturbedingungen in dem Grigeo Baltwood-Werk für die geplante Investition in ein Dünnplattenwerk nicht ausreichten. In der Folge waren die Planungen auf ein Greenfieldprojekt über die für diesen Zweck neu gegründete Homanit Lietuva UAB umgestellt worden.

Das neue Werk soll mit HDF-Dünnplatten und MDF bis zu einer Stärke von 22 mm ein ähnliches Produktionsprogramm abdecken wie die bestehenden drei Standorte in Niederlosheim, Karlino und Krosno Odrzanskie (beide Polen). Neben der Rohplattenanlage will Homann in Litauen auch umfangreiche Weiterverarbeitungskapazitäten aufbauen. Die Inbetriebnahme des neuen Werkes ist nach den aktuellen Planungen im Jahresverlauf 2022 geplant.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Preisanstieg bei PMDI hat sich etwas verlangsamt

Antidumpingverfahren für russisches Birkensperrholz  − vor