|  
Holzwerkstoffe» weitere Meldungen

Forex plant Kapazitätserweiterung im OSB-Werk Amos

15.10.2020 − 

Die kanadische Groupe Forex will die Jahreskapazität des OSB-Werkes Amos/Québec um rund 50.000 m³ auf insgesamt 400.000 m³ steigern. Nach Angaben des Unternehmens soll sich der Rundholzbedarf damit auf 600.000 m³/Jahr erhöhen. Im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung für das Erweiterungsprojekt wurde Anfang Oktober ein öffentliches Konsultationsverfahren eingeleitet.

Forex hatte das ehemalige LVL-Werk Amos im Januar 2015 übernommen und im September desselben Jahres wieder in Betrieb genommen. Anschließend wurde der Standort um eine Produktionslinie für OSB erweitert, diese hat im April 2018 die erste Platte produziert. Dabei kam eine Mehretagenpresse zum Einsatz, die Forex im Verlauf des Jahres 2014 erworben hatte. Ursprünglich war die Anlage mit einer Jahreskapazität von 410.000 m³ im Jahr 2001 von Dieffenbacher nach Venezuela geliefert, das Projekt aufgrund fehlender Mittel aber noch vor Inbetriebnahme der Anlage wieder aufgegeben worden. Die beiden OSB-Strander kamen aus dem im Dezember 2007 stillgelegten ehemaligen Weyerhaeuser-Werk Wawa/Ontario. Die Gebrauchtanlagen wurden von Forex teilweise um Neuanlagen ergänzt, unter anderem hat die Büttner Energie- und Trocknungstechnik jeweils einen Trommeltrockner für Mittelschicht- und Deckschicht-Strands geliefert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  OSB

zurück − Raute: Plitwood bestellt Birkensperrholz-Anlage

Niederlande geht gegen Sperrholzimporte aus China vor  − vor