|  
Holzwerkstoffe» weitere Meldungen

Chile: Sperrholzexporte sind um 10,4 % gesunken

15.10.2019 − 

Die chilenischen Exporte von Radiata Pine-Sperrholz haben im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,4 % auf 98.833 t nachgegeben. Laut der vom Instituto Forestal (Infor) veröffentlichten Exportstatistik wurde damit der niedrigste Wert seit dem vierten Quartal 2017 (89.733 t) erreicht. Daran anschließend hatte sich die Exportmenge bis zum vierten Quartal 2018 (156.021 t) kontinuierlich erhöht. Bereits im ersten Quartal musste dann ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Vorquartal (-23,3 % auf 119.720 t) ausgewiesen werden, das Vorjahresniveau konnte damit aber noch um 16,9 % übertroffen werden.

Der Rückgang im zweiten Quartal ist ausschließlich auf die ungünstige Entwicklung im April (-36 % auf 30.471 t) zurückzuführen. Im Mai (+15 % auf 37.108 t) und Juni (+4 % auf 31.254 t) konnte der Vorjahreswert dagegen jeweils übertroffen werden. Obwohl die Exportmenge anschließend wieder deutlich gestiegen ist, musste im Juni erneut ein Rückgang gegenüber dem Vergleichszeitraum (-11 % auf 40.722 t) ausgewiesen werden. Kumuliert über die ersten sieben Monate lagen die chilenischen Exporte von Radiata Pine-Sperrholz mit 259.275 t auf Vorjahresniveau. Bei um 2,4 % niedrigeren durchschnittlichen Exportpreisen in Höhe von 830,3 US$/t fob ist der Wert des exportierten Sperrholzes im Siebenmonatszeitraum um 2,0 % auf 215,3 Mio US$ zurückgegangen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Weitere Einwände in Notifizierungsverfahren für MVV TB

Sperrholzkontingent soll nach Brexit reduziert werden  − vor