Sondereffekte belasten Deufol-Ergebnisse

Das international agierende Verpackungs- und Logistikunternehmen Deufol weist zwar für das erste Halbjahr 2012 einen Anstieg des um Sondereffekte bereinigten EBITA um über 20 % auf 5,16 Mio €. Aufgrund der Sondereffekte gab allerdings das Periodenergebnis für die ersten sechs Monate des laufenden Jahres auf -0,948 Mio € nach, nach +1,291 Mio € im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit 2,65 Mio € entfällt ein Großteil der Sondereffekte auf die laufenden Schadensersatzklage über 26 Mio € gegen ehemalige Manager des Unternehmens. Der Halbjahresumsatz lag mit 158 Mio € um rund 4 % über dem Vorjahr, wobei der Umsatz in den USA sowie außerhalb Europas überproportional um knapp 23 % auf 28,3 Mio € gesteigert werden konnte. Die Planungen für das Geschäftsjahr 2012, die Umsatzerlöse in einer Größenordnung von 315-330 Mio € sowie ein EBITA von etwa 12-14 Mio € vorsehen, wurden vom Unternehmen bestätigt.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -