Pelletverbrauch soll 2014 um etwa 10 % steigen

Mit insgesamt etwa 2,2 Mio t könnte der Pelletverbrauch in Deutschland im laufenden Jahr um rund 10 % im Vergleich zu 2013 steigen. Laut der aktuellen Marktprognose des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) wird zudem mit einem Anstieg der Produktionskapazität um rund 9 % auf 3,5 Mio t sowie der tatsächlich realisierten Pelletproduktion um etwas mehr als 4 % auf 2,35 Mio t gerechnet. Darüber hinaus rechnet der DEPV mit der Installation von etwa 47.000 neuen Pellet-Heizungsanlagen, womit sich die Gesamtzahl der in Deutschland betrieben Anlagen dann auf 368.500 erhöhen würde. Die im vierten Quartal 2013 erreichte Pelletproduktion liegt laut DEPV bei insgesamt 551.512 t, was im Vergleich zum Vorquartal einem Rückgang um rund 2 % und gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um über 5 % entspricht. Durchschnittlich kosteten Pellets im Vorjahr 273 €/t. Die für ungewöhnlich hohe Preissteigerung um 15,7 % gegenüber dem Vorjahr lag an nach Angaben des DEPV in erster Linie an einer partiell schwierigeren Versorgung mit den zur Produktion notwendigen Sägespänen sowie die damit für Pelletproduzenten verbundenen Kostensteigerungen im Rohwareneinkauf.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -