Konkurseröffnung über Kärntner Holzhaushersteller

Am 1. April wurde über den Kärntner Holzhaushersteller Holzbau Wiesflecker in Rennweg am Landesgericht in Klagenfurt das Konkursverfahren eröffnet. Nach Angaben des Kreditschutzverbands von 1870 (KSV 1870) in Klagenfurt stehen Verbindlichkeiten in Höhe von 1,95 Mio lediglich Aktiva in Höhe von 1,02 Mio € gegenüber. Als Ursache für den Konkurs werden von dem Unternehmen Forderungsausfälle während der vergangenen Jahre angeführt, die sich allerdings auch aufgrund von Auseinandersetzungen über Baumängel ergeben haben. Nach derzeitigem Planungsstand soll das Unternehmen bei Annahme des Sanierungsplans mit 18 der ehemals 35 Mitarbeiter weitergeführt werden. Der Sanierungsplan sieht die gesetzlich vorgeschriebene Mindestquote von 20 % zahlbar innerhalb von zwei Jahren vor. Der 1998 gegründete und 2005 sowie 2007 auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Ramsbacher in Rennweg erweiterte Betrieb ist auf die Herstellung von Holzhäusern in Holzriegelbauweise, Aufstockungen, Stallgebäude und Wintergärten ausgerichtet. Mit Holzbau Wiesflecker findet sich somit ein weiterer Holzhaushersteller im Süden Österreichs in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Ende Februar ist bereits das Sanierungsverfahren über den insolventen Kärntner Fertighaushersteller Wigo- Haus und Ing. E. Roth in Klagenfurt und Feldkirchen gescheitert. Im November 2013 hatte das steirische Holzbau- und Fertighausunternehmen Pichler in Gleisdorf Antrag auf ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung gestellt. Im Januar 2013 hatte der ebenfalls in Kärnten ansässige Fertighaushersteller Griffnerhaus Insolvenzantrag gestellt. Im Gegensatz zu Wigo/Roth wird der Geschäftsbetrieb bei Griffner nach der Versteigerung des Unternehmens an Offner Immobilien unter dem Namen J.M. Offner Fertighaus weitergeführt.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -