|  
Holzprodukte» weitere Meldungen

KIPA Kisten + Paletten hat GKU übernommen

10.08.2018 − 

Die KIPA Kisten + Paletten GmbH, eine neu gegründete Tochter der KIPA Industrie-Verpackungs GmbH mit Hauptsitz in Bielefeld, hat Anfang Juli die Betriebsstätten der GKU Gesellschaft für komplexe Unternehmenslogistik mbH in Mansfeld-Großörner einschließlich einer weiteren Betriebsstätte in Seeland-Nachterstedt übernommen. Beide Standorte befinden sich in Sachsen-Anhalt und beschäftigen sich mit der Fertigung von Sonderpaletten, Kabeltrommeln und Kisten sowie der Verpackung von Industriegütern für den Export.

Der Übernahme vorausgegangen war eine bereits 2017 getroffene Entscheidung der GKU-Geschäftsleitung, den Geschäftsbetrieb aufgrund von internen Umstrukturierungen Mitte 2018 einzustellen und in der verbleibenden Zeit einen Käufer für die Unternehmensaktivitäten zu suchen. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Transporthilfsmitteln und Verpackungsdienstleistungen trat KIPA im April dieses Jahres in Gespräche und Verhandlungen mit der GKU ein, am 19. Juni wurde der Kaufvertrag unterzeichnet. GKU war bislang vor allem auf die Produktion, Reparatur und Lagerung von Holzverpackungen und Paletten ausgerichtet. Zu den Abnehmern zählten unter anderem Unternehmen aus der Automobilindustrie und deren Zulieferbetriebe.

Die GKU gehörte bisher zum Konsolidierungskreis der NOSTA Holding GmbH mit Sitrz in Osnabrück, einer Logistikdienstleistungsgruppe mit über 40 Standorten in Europa, knapp 300 Beschäftigten und einem Gruppenumsatz von rund 175,3 Mio € (2016).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kanada: Pelletproduktion soll auf über 3 Mio t steigen

Schnoor verdoppelt Kapazität für Holztafelbau-Elemente  − vor