|  
Holzprodukte» weitere Meldungen

KFP veröffentlicht Studie zu Terrassendielen in Österreich

14.11.2017 − 

Das österreichische Beratungsunternehmen Kreutzer Fischer & Partner Consulting (KFP) hat kürzlich eine Studie zum Markt für Terrassendielen in Österreich veröffentlicht. Die zum Kauf angebotene Analyse umfasst Terrassendielen aus unbehandeltem, imprägniertem sowie thermisch modifiziertem Holz und WPC in Dielen und Fliesenform. Eine weitere Unterscheidung nach Holzarten ist allerdings nicht erfolgt.

In dem Bericht wird rückblickend die Absatz-, Umsatz- und Preisentwicklung im Zeitraum 2014-2017 betrachtet und die Marktentwicklung für 2018 sowie 2019 prognostiziert. So erwartet KFP für 2017 in Österreich mit rund 790.000 m² eine in Summe zum Vorjahr kaum veränderte Absatzmenge. Dabei verlieren Terrassendielen aus Holz weiter Marktanteile, während WPC hinzugewinnt. Der Umsatz mit Terrassendielen hat sich in den vergangenen Jahren in Österreich laut KFP ausgehend von 20,2 Mio € 2014 über 20,9 Mio € 2015 und 21,1 Mio € 2016 auf voraussichtlich 21,0 Mio € im laufenden Jahr nur unwesentlich gesteigert. Die Stagnation wird von KFP auf eine eher schwache Nachfrage von gewerblichen Betrieben beispielsweise in den Bereichen Gastronomie und Tourismus sowie auf eine Marktsättigung bei privaten Haushalten zurückgeführt.

Von KFP sind für die Studie besonders Anbieter von Terrassendielen mit Herstellerfunktion in Europa befragt worden. In dem Erhebungsbogen wurden neben Umsatz und Mengen auch die Vertriebswege unterschieden in den Baustoffhandel/DIY, Holzfachhandel und Fachbetriebe wie im Objektgeschäft tätige Verarbeiter erfasst.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − WKI kann Klebstoffe für tragende Holzbauteile prüfen

Derome Plusshus erhält Auftrag über 100 Mio skr  − vor