|  
Holzprodukte» weitere Meldungen

BayWa beteiligt sich an Start-up für Badmodule

06.05.2019 − 

Die BayWa hat Mitte April eine Minderheitsbeteiligung an dem Anbieter individueller Badmodule in Holzbauweise Tjiko übernommen. Nach Angaben des Leiters Strategische Geschäftsentwicklung bei BayWa Baustoffe Steffen Mechter passt Tjiko in die Reihe bereits bestehender digitaler Projekte des Geschäftsbereichs, so etwa der Wohnhaus-Konfigurator „Mr+Mrs Homes“.

Tjiko wurde von Markus Hoos und Lukas Schiffer gegründet und startete im Juli 2017 eine Entwicklungspartnerschaft für modulare Holz-Fertigbäder mit der unter anderem im Bereich Objektbau tätigen Huber & Sohn in Bachmehring. Dadurch entstand das erste Bad-Modul. Zeitgleich entwickelte Tjiko Software-Lösungen für eine Individualisierung von Standard-Bauprodukten.

Das Badezimmermodul von Tjiko baut auf vorgeplanten Badgrundrissen auf, die sich vom Kunden über einen Konfigurator auf das jeweilige Bauprojekt und auf individuelle Wünsche anpassen lassen. Mit Hilfe von Voreinstellungen im Konfigurator werden Planungen ausgeschlossen, die sich nicht realisieren lassen. Die getroffene Auswahl wird im Konfigurator in einer 3D-Ansicht visualisiert und zugleich kalkuliert.

Aktuell wird von Tjiko ein siebengeschossiges Holzhaus in Bremen mit insgesamt 66 Badmodulen bestückt. Weitere Projekte für 2019 sind bereits in Planung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DGfM droht Holzbauförderung mit rechtlichen Schritten

Xlam erwägt Schießung des BSP-Werkes in Nelson  − vor