Globus hat weiterhin Interesse an Max Bahr-Gruppe

Laut einem Bericht der FAZ hat die Globus Holding weiterhin Interesse an einer Komplettübernahme der 73 Max Bahr-Bestandsmärkte. Das Unternehmen hatte bereits im Oktober ein Angebot abgegeben, das von dem Max Bahr-Insolvenzverwalter Jens-Sören Schröder dann aber doch nicht berücksichtigt worden war. Die in der Folge mit dem Bieterkonsortium um die Baumarktkette Hellweg geführten Verhandlungen wurden am vergangenen Freitag ergebnislos beendet, da sich Hellweg mit dem Vermieter von 66 der 73 Max Bahr-Standorte, der ebenfalls insolventen Moor Park MB, nicht auf eine Übernahme der Mietverhältnisse einigen konnte. Die von dem Moor Park-Hauptgläubiger, der Royal Bank of Scotland, geforderten Mietgarantien gelten auch für mögliche neue Verhandlungen mit Globus als Haupthindernisgrund. Globus hatte sich bereits bei seinem ersten Angebot mit der Royal Bank of Scotland nicht auf eine Lösung einigen können. Nach Informationen der Saarbrücker Zeitung hatte Globus damals 420 Mio € für den Kauf der Max Bahr-Immobilien oder jährliche Mietzahlungen in Höhe von 37 Mio € geboten. Moor Park soll dagegen einen Kaufpreis von 450 Mio € bzw. eine Jahresmiete von 50 Mio € gefordert haben.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -