|  

Wieder stärkeres Umsatzplus in der Baumarktbranche

18.11.2019 − 

Nach einer vorübergehend schwächeren Entwicklung im zweiten Quartal ist der Umsatz der deutschen Baumarktbranche im dritten Quartal wieder stärker gestiegen. Laut dem von der GfK für den BHB erstellten Total Store Reporting ist der Branchenumsatz um 4,1 % auf 4,82 Mrd € gestiegen. Flächenbereinigt hat es ein noch höheres Plus von 4,5 % gegeben. Für das erste Quartal hatte die GfK eine zweistellige Umsatzsteigerung von 10,5 % (flächenbereinigt 10,1 %) auf 4,15 Mrd € ermittelt. Das zweite Quartal war mit einem Lus von 1,2 % (1,0 %) auf 6,08 Mrd € im Vorjahresvergleich etwas schwächer ausgefallen. Über die ersten drei Quartale ergibt sich damit sowohl insgesamt als auch flächenbereinigt eine Umsatzsteigerung von 4,5 % auf 15,05 Mrd €.

Die Baumärkte in Österreich konnten ihren Umsatz im Neunmonatszeitraum sogar um 4,9 % auf 2,06 Mrd € steigern. In der Schweiz blieb der Baumarktumsatz mit 2,57 Mrd sfr dagegen ungefähr auf dem Vorjahresniveau.

Nach Aussage der BHB-Vorstände Dr. Ralf Bartsch und Franz-Peter Tepaß profitierte die Baumarktbranche im bisherigen Jahresverlauf von der in diesem Jahr sehr früh einsetzenden Gartensaison und dem heißen Frühsommer, was sich in entsprechenden Umsatzsteigerungen bei Gartensortimenten niederschlug. Darüber hinaus konnten auch bei den klassischen Heimwerkersortimenten, insbesondere Baustoffen und Holzprodukten überproportionale Zuwächse verzeichnet werden. Von den insgesamt 22 im BHB-/GFK-Panel erfassten Sortimenten gab es im Neunmonatszeitraum die stärksten Zuwächse bei „Gartenchemie/Erden/Saatgut“ (+11,8 %), „Bauchemie/Baumaterial“ (+8,1 %), „Möbel“ (+7,8 %), „Holz“ (+7,5 %) und „Sonstiges/Services“ (+6,0 %).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  DIY

zurück − Cairngorm hat fünften Baustoffhändler übernommen

Holzhandelskonjunktur hat sich spürbar abgeschwächt  − vor