|  

Verdacht auf Brandstiftung bei Mevissen Holz

19.04.2021 − 

Nach dem Brand bei der Holzhandlung Mevissen Holz ermittelt die Kriminalpolizei zwischenzeitlich wegen Brandstiftung. Nach ersten Untersuchungen am vergangenen Mittwoch durch Brandsachverständige kann ein technischer Defekt als Ursache ausgeschlossen werden. Dies hat die Polizei Viersen noch am selben Tag mitgeteilt und einen Zeugenaufruf gestartet.

Bei dem Brand war eine der beiden Lagerhallen von Mevissen komplett zerstört worden, nachdem die Feuerwehr entschieden hatte, den Gebäudekomplex kontrolliert niederbrennen zu lassen. Die Schätzungen zur Schadenshöhe wurden bislang nicht weiter konkretisiert. Nach wie vor wird von einem Millionenschaden ausgegangen. Die Angaben zur Schadenshöhe gestalten sich nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Preisentwicklung bei Nadelschnittholz und Holzprodukten für die Bauwirtschaft schwierig. In der abgebrannten Halle waren besonders Nadelschnittholz, darunter Dachlatten, KVH, Brettschichtholz und Hobelware gelagert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Haasbroek übernimmt Nadelholzeinkauf bei TABS Holland

Neuer Vorstand im GD Holz-Fachbereich Außenhandel  − vor