|  

Umsatz von Mega lag 2017 knapp über Vorjahresniveau

16.07.2018 − 

Die Hamburger Großhandelsgenossenschaft Mega konnte ihre Umsatz im Geschäftsjahr 2017 nur geringfügig auf 279,4 Mio € steigern. Im reinen Handelsgeschäft wurden 271,0 Mio € erwirtschaftet; die in diesem Bereich geplante Umsatzsteigerung in Höhe von 4,9 % wurde somit deutlich verfehlt. Der Anteil des Geschäftsfelds „Farben und Lacke“ belief sich auf 45 %, gefolgt von den Geschäftsfeldern „Boden- und Wandbeläge“ mit 38 %, „Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) und Ausbau“ mit 9 % und „Maschinen, Werkzeuge und Sonstiges“ mit 8 %. Im Jahresbericht werden auch noch sonstige Umsätze ausgewiesen, die sich um 7,8 % auf 8,3 Mio € erhöht haben.

Die Ergebnisse lagen im Berichtszeitraum unter den jeweiligen Vorjahreswerten. So hat sich das Ergebnis nach Steuern um 9,8 % auf 2,5 Mio € verringert. Der Jahresüberschuss ist auf 2,24 Mio € zurückgegangen.

Aufgrund von Veräußerungen und Schließungen unterhielt Mega zum Jahresende insgesamt 88 eigene Standorte, sechs weniger als im Jahr zuvor. Dazu kommen noch die Standorte der drei Tochtergesellschaften Fußbodengroßhandel Orth, Bodenbelagshandel SKV und MKB Mittelstandskreditbank. Werden außerdem die Standorte der vier Kooperationspartner Murschhauser, Rafa, Robert Schmid und des Anfang 2017 neu hinzugekommenen Einzel- und Großhandelsunternehmens Leonard Oelschlegel einberechnet, war die Mega Gruppe Ende 2017 an insgesamt 129 Standorten in 14 Bundesländern vertreten. Der Umsatz der gesamten Gruppe lag mit 309,7 Mio € knapp unter dem Vorjahr und 3,0 % unter der Planung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mega/Maleg: Gesellschafter stimmen für eine Fusion

Becher hat sich in Oberhausen für Hubtex entschieden  − vor