|  

Rougier verhandelt über Verkauf der Vertriebsgesellschaft

27.11.2018 − 

Der französische Tropenholzkonzern Rougier verhandelt mit der Malvaux Gruppe über einen Verkauf der französischen Vertriebstochter Rougier Sylvaco Panneaux. Rougier hat laut einer am 20. November veröffentlichten Mitteilung der Malvaux Gruppe nun Exklusivität für den Kauf aller Anteile eingeräumt. Neben einigen abschließenden Verhandlungen, darunter auch mit den Arbeitnehmervertretern, stehen noch wettbewerbsrechtliche Prüfungen an. Das Closing soll aber noch im laufenden Jahr erfolgen. Bislang ist geplant, dass Malvaux die drei Standorte in Caen, Paris und Sète sowie die dort vorhandenen Lagerbestände von rund 30.000 m³ von Rougier Sylvaco Panneaux übernehmen wird.

Malvaux ist nach eigenen Angaben in Frankreich einer der führenden Hersteller von furnierten Platten, Tischlerplatte und Spezialsperrholz. Darüber hinaus ist Malvaux im Sperrholzhandel tätig. Mit Rougier Sylvaco Panneaux arbeitet Malvaux bereits seit 2016 in der Region Paris zusammen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Eurobaustoff: Aufgaben im Einzelhandel neu strukturiert

Saint-Gobain will deutschen Baustofffachhandel verkaufen  − vor