|  

NTG will Firmenzentrale von Rembrand schließen

03.12.2018 − 

Die von dem britischen Beteiligungsunternehmen Cairngorm Capital Partners gegründete Holzhandelsgruppe National Timber Group (NTG) will den Stammsitz von Rembrand Timber in Tealing/Schottland schließen. Entsprechende Pläne und damit verbundene Verhandlungen mit Arbeitnehmervertretern wurden in den vergangenen Tagen von NTG gegenüber Tageszeitungen bestätigt. Von der Schließung der Firmenzentrale sind 33 Mitarbeiter betroffen. Dabei steht noch nicht fest, wie vielen Mitarbeitern eine Weiterbeschäftigung innerhalb der Gruppe angeboten wird.

Das auf den Import von Schnittholz, Sperrholz und Holzwerkstoffen sowie den Vertrieb von Bauelementen an Handwerker und Endkunden ausgerichtete Holzhandelsunternehmen Rembrand Timber ist am 2. Juli von Cairngorm Capital Partners übernommen worden. Die Beteiligungsgesellschaft hat die Geschäftsaktivitäten von Rembrand Timber an insgesamt 21 Standorten mit denen der ebenfalls seit November 2017 übernommenen Holzhandelsunternehmen Arnold Laver, North Yorkshire Timber (NYTimber) und Thornbridge Sawmills in der NTG zusammengeführt. Mit einem Gruppenumsatz von 250 Mio £, 52 Vertriebs- und Produktionsstandorten und mehr als 600 Mitarbeitern ist die NTG zwischenzeitlich eines der größten Holzhandelsunternehmen in Großbritannien.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kreft Gesamtgeschäftsführer im Hagebau-Einzelhandel

Eurobaustoff hat Umsatz 2017 bereits erreicht  − vor