|  

MSCO Holz Im- und Export hat Insolvenzantrag gestellt

28.05.2019 − 

Das Holzhandelsunternehmen MSCO Holz Im- und Export in Hamburg-Billbrook hat am 22. Mai Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Vom zuständigen Amtsgericht Hamburg wurde Dr. Jens-Sören Schröder als vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt. In der Holz- und Handelsbranche ist Schröder seit 2013 bekannt, als er das Insolvenzverfahren der Baumarktgruppe Max Bahr begleitet hat.

MSCO Holz Im- und Export ist auf den Importhandel mit Schnittholz, Bauholzsortimenten wie keilgezinktem Konstruktionsholz, Hobelware, Parkett- und Laminatboden, Gartenholz, Terrassendielen und Plattenwerkstoffen ausgerichtet. In dem angeschlossenen Hobelwerk war es im November 2017 zu einem Brandschaden gekommen. In dem Hobelwerk waren bis zu dem Brand jährlich rund 25.000 m³ Hobelware aus nordischer Fichte und sibirischer Lärche produziert worden, davon rund 3.000 m³ im Lohn.

Die MSC Holz Im- und Export war 2002 in der Folge des Insolvenzverfahrens der Mühl Products & Service aus der MPS und Müller, Szymczak & Co. hervorgegangen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hornbach: Ertragslage hat sich deutlich verschlechtert

Lowe’s: Gewinnsteigerung durch Asset-Verkauf in Mexiko  − vor