|  

Hornbach hat Prognosen für 2019/2020 übertroffen

20.03.2020 − 

Die Hornbach Holding hat ihren Konzern-Nettoumsatz in dem am 29. Februar zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2019/2020 laut den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen um 8,4 % auf 4,729 Mrd € gesteigert. Der Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG hat um 8,0 % auf 4,428 Mrd € zugelegt. Das Auslandsgeschäft hat sich dabei mit einem leicht zweistelligen Plus von 10,4 % auf 2,183 Mrd € besser entwickelt als die Inlandsaktivitäten, deren Umsatz um 6,0 % auf 2,245 Mrd € gestiegen ist. Der Umsatz des im Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH zusammengefassten Baustoffhandels ist um 13,2 % auf 299 Mio € gewachsen.

Die Ergebniszahlen sind noch stärker gestiegen als zuletzt erwartet. Der Teilkonzern Hornbach Baumarkt hat sein bereinigtes EBIT voraussichtlich mehr als verdoppelt. Auch die Hornbach Holding soll den bisherigen Prognoserahmen für das bereinigte EBIT („Anstieg im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich“) übertreffen. Konkrete Zahlen wurden bislang noch nicht genannt. Die über den Erwartungen liegende Ergebnisverbesserung wurde vor allem mit den aufgrund der milden Witterung hohen Umsatzzuwächsen im vierten Quartal des Geschäftsjahres und mit verbesserten Kostenrelationen begründet.

Die aktuelle Corona-Krise hat sich bis Ende Februar kaum auf die Geschäftszahlen ausgewirkt. Im laufenden Geschäftsjahr 2020/2021 wird es dagegen voraussichtlich zu spürbaren Umsatzeinbußen kommen, da die stationären Märkte in verschiedenen Ländern geschlossen werden mussten. Über die Onlineshops können laut Hornbach „weiterhin gewisse Umsätze“ getätigt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  DIY

zurück − Bayern lässt jetzt auch Baumärkte schließen

Jordan hat bonflair-Nutzungsrechte an VFG übertragen  − vor