|  

Hornbach hat neues Logistikzentrum in Betrieb genommen

09.01.2018 − 

Die Hornbach Baumarkt AG hat am 8. Januar das an dem österreichischen Standort Enzersdorf an der Fischa neuerrichtete Logistikzentrum in Betrieb genommen. Über dieses im Industrial Campus Vienna East in der Nähe des Flughafens Wien-Schwechat liegende Logistikzentrum werden künftig die Hornbach-Baumärkte in Österreich, Rumänien, Tschechien und der Slowakei mit Waren beliefert. In diesen vier Ländern betreibt Hornbach derzeit insgesamt 33 Bau- und Gartenmärkte mit einer Gesamtverkaufsfläche von 442.200 m² (Österreich 14 Märkte mit 168.600 m², Tschechien zehn Märkte mit 140.900 m³, Slowakei drei Märkte mit 46.100 m², Rumänien sechs Märkte mit 86.600 m²).

Das Industrial Campus Vienna East wird von der zur Zech Group gehörenden Deutsche Logistik Holding (DLH) realisiert. Das Unternehmen wird auf einem drei Hektar großen Grundstück bis zum Jahr 2021 insgesamt 160.000 m² Hallenflächen und 10.000 m² Büroflächen bauen. Hornbach ist nach der zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Arvato das zweite Unternehmen, das in dem größten Industrie- und Logistikzentrum in Österreich den Betrieb aufnimmt.

Bislang betreibt Hornbach vier Logistikzentren an den deutschen Standorten Essingen, Vilshofen, Lehrte und Soltau. Mit der Inbetriebnahme des Cross-Docking-Center in Enzersdorf kann das Unternehmen erstmals auch ein Logistikzentrum an einem ausländischen Standort nutzen. Insgesamt betreibt Hornbach derzeit 156 Bau- und Gartenmärkte in neun europäischen Ländern. Die Gesamtfläche beläuft sich auf rund 1,8 Mio m²; die durch-schnittliche Verkaufsfläche pro Baumarkt wird von Hornbach mit 11.700 m² angegeben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Thürmer wechselt als Niederlassungsleiter zu Luhmann

Bauking hat Sitz von Hannover nach Iserlohn verlegt  − vor