|  

Holzhandel hat in ersten neun Monaten um 5 % zugelegt

26.11.2018 − 

Der deutsche Holzhandel hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres eine Umsatzsteigerung von rund 5 % erwirtschaftet. Allerdings ist das Wachstum zum Ende des Quartals vergleichsweise gering ausgefallen. Laut dem Betriebsvergleich des GD Holz wurde im September lediglich ein leichtes Umsatzplus von 1 % erreicht. In dem Monat konnten bei „Hobelwaren“ mit +9 % und im Sortiment „Holz im Garten“ mit +17 % zwar überdurchschnittliche Umsatzzuwächse erzielt werden, die allerdings von leichten bis mäßigen Rückgängen in den Warengruppen „Holzwerkstoffe“, „Fußböden“ und „Bauelemente“ größtenteils kompensiert wurden. Der Umsatz mit „Schnitthölzern“ hat sich in etwa auf dem Vorjahresniveau bewegt.

Im kumulierten Zeitraum von Januar bis September haben sich Hobelwaren mit + 10 % ebenfalls gegenüber dem Durchschnitt abgehoben. Die Umsätze mit Bauelementen und Schnittholz haben sich jeweils um 6 % erhöht. Bei Holzwerkstoffen wurde ein Anstieg um 5,8 % verzeichnet. Demgegenüber haben Fußbodenbeläge nur leicht um 1 % zugelegt, während der Umsatz im Gartenholzsortiment um 1 % zurückgegangen ist.

Die Unternehmen, die sich an dem Betriebsvergleich beteiligen, werden auch nach ihren Erwartungen für die kommenden Monate befragt. Für das vierte Quartal gehen 40 % der Befragten von weiter steigenden Umsätzen aus. Weitere 40 % rechnen mit Umsätzen auf Vorjahresniveau. Der Rest erwartet eine rückläufige Umsatzentwicklung. Für das Gesamtjahr 2018 prognostiziert der GD Holz ein Umsatzwachstum zwischen 3-5 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Saint-Gobain will deutschen Baustofffachhandel verkaufen

Denton hat CFO-Posten bei Lowe’s übernommen  − vor