|  

BHB: Umsatzminus von 7,1 % für deutsche Baumärkte

14.05.2018 − 

Im ersten Quartal mussten die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte laut den heute vom Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) vorgestellten Zahlen einen Rückgang beim Bruttoumsatz um 7,1 % auf 3,76 Mrd € hinnehmen. Flächenbereinigt hat der Umsatz um 7,4 % nachgegeben. An seiner Prognose für das Gesamtjahr 2018 hält der BHB unterdessen fest; so wird weiter mit einem Umsatzanstieg um 1,3 % bzw. einem flächenbereinigten Wachstum von 1,0 % gerechnet.

Für den schwachen Jahresstart macht der BHB in erster Linie die Geschäftsentwicklung im Monat März verantwortlich; so habe die kalte und niederschlagsreiche Witterung eine vergleichsweise geringe Einkaufstätigkeit insbesondere in Bereich Gartensortimente nach sich gezogen. Dementsprechend ist der Umsatz im März mit 1,51 Mrd € um 16,6 % niedriger ausgefallen als im Jahr zuvor. Im Januar hatten die Bau- und Heimwerkermärkte noch ein Plus von 4,2 % auf 1,15 Mrd € erreicht und im Februar war ein moderater Rückgang um 2,9 % auf 1,10 Mrd € verzeichnet worden.

Im Bereich der Gartensortimente lagen die Umsatzeinbußen im ersten Quartal jeweils in einem hohen zweistelligen Prozentbereich. Umsatzzuwächse konnte die Baumarktbranche demgegenüber in den Warengruppen „Möbel“ (+5,5 %), „Technik/Büro/Unterhaltungssortimente" (+2,5 %), „Werkzeuge/Maschinen/Werkstattausstattung“ (+1,8 %) und „Sanitär- und Heizungswaren“( 1,3 %) erwirtschaften. Im Hinblick auf die einzelnen Sortimente erzielten Sanitär- und Heizungswaren mit 470,9 Mio € den höchsten Umsatz. Die zweitumsatzstärkste Warengruppe „Bauchemie/Baumaterial“ war mit 334,9 Mio € rückläufig, während für den drittstärksten Bereich „Elektro/Beleuchtung“ mit 316,8 Mio € gegenüber dem Vorjahresquartal nahezu stabile Zahlen ausgewiesen wurden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bauvista hat ersten gemeinsamen Aufsichtsrat gewählt

Eurobaustoff: Abraham leitet künftig Einzelhandel  − vor