|  

BayWa weist Rückgänge bei Umsatz und EBIT aus

09.11.2017 − 

Der BayWa-Konzern hat für das dritte Quartal deutlich geringere Ergebniszahlen ausgewiesen als im Vorjahr. Laut der GuV gab das EBITDA um 18,2 % auf rund 49,5 Mio € und das EBIT um 41,9 % auf 17,4 Mio € nach. Aufgrund eines mit 0,55 Mio € gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 14,7 Mio € geringeren Ergebnisses aus at-Equity-bilanzierten Anleihen brachen das EGT und der Konzernüberschuss auf 1,3 Mio € bzw. 0,5 Mio € ein. Auch der Umsatz, der im ersten Quartal noch um 9,8 % und im zweiten Quartal um 6,2 % über Vorjahr lag, kam im aktuellen Berichtszeitraum mit 3,636 Mrd € nicht ganz an das Niveau des dritten Quartals 2016 heran und gab um 1,2 % nach.

Ungeachtet der Umsatz- und Ergebnisrückgänge im dritten Quartal liegen die Werte für den Neumonatszeitraum nach wie vor noch über den entsprechenden Vorjahreswerten. Mit 11,980 Mrd € wird noch eine Umsatzsteigerung um 4,7 % erreicht, das EBIT liegt mit 90,3 Mio € um 5,7 % höher. Das EGT konnte um 14,3 % auf 38,2 Mio € verbessert werden. Der Überschuss stieg um 11,8 % auf rund 28,0 Mio €. Diese Ergebnisverbesserung wurde dabei von allen drei operativen Kernsegmenten „Agrar“, „Energie“ und „Bau“ getragen.

Für das Schlussquartal sieht der Konzern weiterhin eine positive Entwicklung in den drei Geschäftsbereichen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hagebau: Fachhandelsumsatz steigt überdurchschnittlich

Cairngorm Capital übernimmt Thornbridge Sawmills  − vor