|  

BayWa: Schwacher Jahresauftakt noch nicht kompensiert

09.08.2018 − 

Der Handels- und Dienstleistungskonzern BayWa weist für das zweite Quartal zwar einen Anstieg des EBT um 20,2 % auf 55,4 Mio € aus, für das erste Halbjahr bleibt das Ergebnis mit -1,6 Mio € aber noch im Minus; nach +36,9 Mio € im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der Konzernumsatz konnte im zweiten Quartal um 2,2 % auf 4,473 Mrd € erhöht werden, wozu alle Geschäftsbereiche beigetragen haben. Das EBITDA und das EBIT konnten im Berichtszeitraum auf 104,3 Mio € bzw. 73,2 Mio € verbessert werden, was gegenüber dem Vorjahr Steigerungsraten in Höhe von rund 6 % bzw. 13 % entspricht.

Aufgrund der bisherigen Geschäftsentwicklung sowie den aktuellen Rahmenbedingungen hält der Konzern unabhängig vom Ergebnisrückstand nach sechs Monaten an seinen Erwartungen für das Gesamtjahr fest. 2018 soll sich das Konzern-EBIT demnach mindestens auf dem Vorjahresniveau bewegen, gegebenenfalls soll auch eine leichte Steigerung erreicht werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Deutscher Holzhandel erzielt 5,6 % Umsatzzuwachs

Hoher Sachschaden nach Brand in Gmünder Holzhandlung  − vor