|  

Baumarkthandel hat Umsatzprognose übertroffen

05.03.2020 − 

Die Bau- und Heimwerkermärkte in Deutschland haben 2019 ihren Gesamtbruttoumsatz um 3,6 % auf 19,46 Mrd € gesteigert. Damit wurde die zuletzt im Herbst nach oben korrigierte Prognose des Handelsverbands Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) übertroffen. Ursprünglich hatte der BHB einen Anstieg des Branchenwachstums um 1,5 % in Aussicht gestellt. Nach der Geschäftsbelebung im dritten Quartal hatte der Verband dann ein Wachstum von 3,0 % für möglich gehalten.

Der über das Total Store Reporting der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelte Umsatz für 2019 lag deutlich über den Werten der letzten zehn Jahre, die sich zwischen 17,6 Mrd € und 18,2 Mrd € bewegt hatten. Auf bereinigter Verkaufsfläche hat der Umsatz im vergangenen Jahr um 3,8 % zugenommen.

Das erste Quartal hat sich mit einer Umsatzsteigerung von 10,7 % (flächenbereinigt +10,1 %) auf 4,15 Mrd € am besten entwickelt. Im zweiten Quartal wurde lediglich ein leichtes Plus von 0,8 % (1,0 %) auf 6,08 Mrd € erzielt. Für das dritte Quartal hat die GfK eine Umsatzsteigerung von 4,1 % (4,5 %) auf 4,82 Mrd € gemeldet. Im vierten Quartal hat sich das Geschäft erwartungsgemäß abgeschwächt, mit 4,4 Mrd € lag der Umsatz aber dennoch 0,9 % (1,3 %) über dem Vorjahreswert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  DIY

zurück − Holzland Expo findet nur in abgespeckter Form statt

Jakobi ist bei E/D/E auf von Alvensleben nachgefolgt  − vor